Dreidimensionale Röntgentechnik mittels digitalem Volumentomogramm (DVT)

In unserer kieferchirurgischen Praxis in Roth verfügen wir über ein dreidimensionales digitales Volumen­tomo­gramm (DVT). Hiermit lassen sich dreidimensionale Schichtaufnahmen Ihres Kiefers sowie Gesichts anfertigen.

In der 3D-Ansicht kann sowohl der Zahnarzt, als auch ein mitbehandelnder Kieferchirurg – gerade bei einer geplanten Implantation oder bei Erkrankungen im Knochenbereich (u.a. Parodontitis) – die Strukturen räumlich exakt beurteilen. Mit geeigneter Planungssoftware kann eine spätere Implantatversorgung zuverlässig geplant werden. Dadurch kann das zur Verfügung stehende Knochenbett vor dem Eingriff besser beurteilt werden als bei konventionellen, zweidimensionalen Röntgenaufnahmen.

Eine Beurteilung der anatomischen Nachbarschaftsbeziehung von zum Beispiel Nerven und Nasennebenhöhlen ist damit für eine Planung und operative Therapie exakt und räumlich möglich.

Weniger Strahlung und aktiver Umweltschutz durch digitale Röntgentechnik

In unserer Praxis in Roth verwenden wir ausschließlich digitale Röntgengeräte.

„Mehr sehen bei weniger Strahlung“: Bei Digitalröntgen ist die Strahlenbelastung geringer und wir haben wir die Möglichkeit, digitale Röntgenbilder am Bildschirm zu vergrößern, sowie Kontrast und Helligkeit optimal einzustellen. So lassen sich Röntgenbilder elektronisch am Computer auswerten, um eine korrekte Diagnose zu stellen.

Soweit dies erforderlich wird, können wir umgehend die Röntgendaten an mitbehandelnde Kollegen weiterleiten oder die Daten für unsere Patienten auf CD brennen.

Durch digitales Röntgen tragen wir aktiv zum Umweltschutz bei, da wir weder Entwicklerchemikalien, Fixierer oder Röntgenfilme benötigen.